Interview mit Elli

Interview:┬áMichael Schiller aka. DJ Mike Checkoff, ┬ę Juni 2006

Michael: Hi Elli!

Elli: Hi!

Michael: Elli, geht┬┤s dir immer noch so, wenn jemand ankommt und meint "Hey Elli, alte Wursthaut, wie geht┬┤s dir denn?" Und du fragst dich " Mein Gott! Kenn ich den?

Elli: Manchmal gibt┬┤s das tats├Ąchlich. Ich lerne so viele Leute kennen, dass man sich da nicht an jedes Gesicht erinnern kann, vor allem bei Namen habe ich da so meine Probleme.

Michael: Aber du spielst dieses Spiel immer mit: Wenn jemand ankommt und meint Hey servus!, dann ...

Elli: ....dann sag ich "Ja, hey Servus!" Aus H├Âflichkeit frage ich dann aber schon meistens nach: Woher kennen wir uns?!" Also hier heute hab┬┤ich tats├Ąchlich ein paar bekannte Gesichter gesehen von 2001 als ich mit "Panta Rei" hier in Pf├Ârring war. Leider konnte ich mich nicht mehr an die Namen erinnern, aber das nimmt sicher keiner ├╝bel.

Michael: Du kannst also mit deiner "Popularit├Ąt", sag ich jetzt mal, umgehen?

Elli: Ja! Doch schon *lacht*! Das musste ich lernen und hab┬┤s auch gelernt.

Michael: Hast du das Ganze mit DSDS (Deuschland sucht den Superstar) auch mal bereut oder ist es OK?

Elli: Nein! Das war absolut der richtige Schritt - ich hab das noch keine Sekunde bereut. Das war f├╝r mich einfach eine wahnsinnig interessante und geile Zeit. Ich hab unheimlich nette Leute kennengelernt - ich hab wirklich unbezahlbare Dinge gelernt. Das war ein Schritt in meinem Leben, der ist abgeschlossen. Ich bin froh, dass ich ihn gemacht hab weil ich an Leute rangekommen bin, bei denen ich vorher nicht mal an der T├╝r h├Ątte kratzen k├Ânnen, wie zum Beispiel dem Thomas Stein - und deswegen hat es was gebracht.

Michael: Thomas Stein - ein gutes Stichwort! Du hast dich von Anfang an nicht auf Dieter Bohlen eingelassen, so wie alle anderen?

Elli: Also ich bin grunds├Ątzlich kein Mensch, der ├╝ber andere herzieht. Die Sache liegt auch schon so lange zur├╝ck und um das jetzt auf den Punkt zu bringen: Wir konnten einfach nicht miteinander. Er nicht mit mir und ich nicht mit ihm und musikalisch h├Ątt┬┤s auch nicht gepasst - das ist die ganz einfache Erkl├Ąrung daf├╝r. Ich wollte Musik machen, die mir Spa├č macht, denn Musik ist was mit dem man Gef├╝hle vermittelt und wenn man auf der B├╝hne steht sollte man machen was einem gef├Ąllt. Wenn das nicht mehr der Fall ist, verkauft man es nicht mehr so gut an die Leute und die Leute merken das schnell glaube ich und deshalb kam das f├╝r mich gar nicht in Frage.

Michael: Also der Thomas ist ein ganz Netter?

Elli: Absolut. Das war der einzige in dem Haufen, der von Anfang an und wirklich von Anfang an an mich geglaubt hat und sagte: "Ich hab Bock mit dir irgendwann mal was zu machen, egal wie weit du kommst!" Und so ist es! Es sind seit dem ├╝ber zwei Jahre vergangen durch DSDS, durch den Plattenvertrag, den ich gleich danach hatte, bis wir dann wirklich zusammenarbeiten konnten und das ist das Beste was wir ├╝berhaupt passieren konnte.
 
Michael: Elli, dummes Thema: Hast du dein Outing jemals bereut?

Elli: Das ist kein dummes Thema. Das bin ja ich, das geh├Ârt ja zu mir und ich hab┬┤s noch niemals bereut. Ich sag immer so wie man selber damit umgeht, gehen auch andere Leute damit um. Ich geh sehr offen damit um. F├╝r mich ist das nichts was absto├čend oder anormal ist. Keine Ahnung und dementsprechend reagieren auch andere Leute drauf. Ich bin deswegen noch nie dumm angemacht worden.(Zwischenfrage Michael: Echt noch nie?) Nein noch nie. Ich bin jetzt kein Paradiesvogel der sich das raush├Ąngen l├Ąsst. Ich bin ein ganz normaler Mensch, der in einer ganz normalen Beziehung lebt und genau so trage ich das nach au├čen weiter. Deswegen gibt es auch gar nix womit mich die Leute bl├Âd anmachen k├Ânnen, tja wie gesagt: Ist noch nie was vorgefallen.

Michael: Du hast ja gestartet in Regensburg, in unserer Weltkulturstadt der Unesco jetzt - tolle Sache?!

Elli: Auf jeden Fall. Vor allem Regensburg hat┬┤s echt verdient. Eine sch├Âne Stadt, die viel zu bieten hat. Sei es jetzt musikalisch, kneipentechnisch, Lokale...! Ich bin immer wieder gerne dort wobei ich selber mittlerweile in K├Âln wohne aber ich bin eigentlich sehr oft in Regensburg, weil ich dort viele Freunde habe und wei├č, in Regensburg kann man einfach sch├Ân weggehen und es ist einfach eine nette Stadt.

Michael: Du hast du deinen Freunden vom Irish Harp (Irish Pub in der Regensburger Altstadt) schon noch Kontakt?

Elli: Total! Ich war erst gestern wieder im Irish Harp Freunde besuchen. Ich hab jetzt selber nicht drin gespielt. Wir haben dann einfach nur einen Absacker getrunken. Immer noch, ich glaube das sind auch die engen Freunde die mir ein Leben lang bleiben, egal ob ich jetzt in K├Âln wohne oder sonst irgend wo!

Michael: Wie f├╝hlt sich jetzt so ein Bayer in K├Âln. Dialekm├Ą├čig f├Ąllt man ja immer auf, oder?!

Elli: Die K├Âlner haben von der Mentalit├Ąt her sehr viel von den Bayern, denke ich! Das sind sehr offene, sehr lockere Menschen. Du lernst unheimlich schnell neue Leute kennen, und vor allem: K├Âln hat auch einen Dom, genau so wie Regensburg somit ist vom Stadtbild her auch nicht soviel Unteschied. Und K├Âln ist zwar eigentlich eine Gro├čstadt aber irgendwie auch wie jedes andere Kaff. (Dorf). Du triffst immer die selben Menschen, du gehtst in deine Lokale, deine Kneipen. "Versteh ┬┤dan┬┤s me aaa *lach*!" (Sprachlich k├Ânnen sie mich verstehen!)

Michael: Selbst wenn du bayerisch sprichst?

Elli: Ja, ja! Klar. OK. Wenn ich jetzt mit meiner Mama spreche, so ganz krass bayerisch gibt┬┤s tats├Ąchlich Probleme. Aber was das Sch├Ânste ist: es haben sich inzwischen schon Freundschaften entwickelt von Freunden von mir in K├Âln mit welchen aus Bayern und somit hab ich die im Endeffekt alle zusammen gef├╝hrt.

Michael: Wann gibt┬┤s die erste K├Âlner Dult (Volkfest)?

Elli: Oh Schei├če, *lach* die muss ich noch organisieren *lach*!

Michael: Du hast ja Sport in Regensburg studiert und was noch?

Elli: Sport und Musik f├╝r Realschulen.

Michael: Skilehrerin warst du auch, hab ich gelesen?

Elli: Mein Vate ist Ausbilder f├╝r Skilehrer im Skigau Bayerwald und somit haben meine zwei Br├╝der und ich schon sehr fr├╝h damit begonnen.Also als ich richtig laufen konnte stand ich quasi schon auf Skiern. Somit lag┬┤s nahe, dass ich den Ausbilder mache und fahre nach wie vor. Skifahren ist ein geiler Sport, wenn nicht der Beste ├╝berhaupt?!

Michael: Geht da jetzt auch noch was?

Elli: Klar! Jeden Winter und wenn es auch nur f├╝r eine Woche klappt.Ich versuche auf jeden Fall so oft als m├Âglich zum Skifahren zu starten, wenn ein Schnee liegt.

Michael: Was ist in musikalischer Hinsicht von dir Neues zu erwarten? Schon im April ist ist deinen neue Single rausgekommen - das ist ja schon einige Zeit her. Kommt da was Neues. Schie├čt du was nach?

Elli: Absolut. Ich war jetzt vor Kurzem eine Woche in Amerika. Wir nehmen dort bei einem bekannten Produzenten von Thomas Stein die neue Platte auf. Find ich ganz, ganz geil, die arbeiten dort total anders! Wir sind eigentlich schon am Arbeiten an der neuen Platte, ich habe dort einige Songs neu geschrieben und ... ja! Ich werde immer gefragt wann sie fertig ist. Ich sag immer sie kommt raus, wenn sie fertig ist. Geplant ist Anfang 2007. Ich m├Âchte einfach ein vern├╝nftiges Produkt haben, von dem ich sagen kann das ist es! Dementsprechend m├Âchte ich auch ausreichend Zeitvorlauf haben, damit man es ordentlich bewerben kann, so dass es kein Schnellschu├č wird.Ich m├Âchte einfach eine Platte haben, bei der ich zu 100 Prozent sagen kann, das bin ich. Ich habe auch mitgeschrieben was, wie ich finde, sehr, sehr wichtig ist. Man kann gespannt sein. Auf jeden Fall finde ich, wird┬┤s eine sehr geile Platte.

Michael: Ohhh. Da freuen wir uns jetzt schon. Aber du bleibst in Deutschland - also gehtst┬┤ jetzt nicht nach Amerika?

Elli: Nein! Ich bleib` nat├╝rlich in Deutschland wohnen, aber es ist nicht auszuschlie├čen, da├č wir mal versuchen in Amerika eine Tour zu spielen, sprich au├čerhalb von Deutschland allgemein. ├ľsterreich, Schweiz. Wir haben vor kurzem bei einem Festival in Tschechien gespielt und das war ganz, ganz geil. Also in Deutschland habe ich immer wieder die Erfahrung gemacht, dass die Leute sehr voreingenommen sind. Du hast mal bei einem Casting mitgemacht was viele Leute nicht so gerne m├Âgen.

Michael: Das wird man bei uns nie so wirklich los?

Elli: Man hat so ┬┤nen Stempel auf der Stirn. Ich war wie gesagt in Tschechien. Die wussten das und denen wurd┬┤s zwar gesagt, aber die waren einfach nicht voreinenommen. Das war soooo geil, weil die Leute vor der B├╝hne so abgegangen sind. Das waren Typen, die in Deutschland wahrscheinlich nie auf ein Konzert von mir gehen w├╝rden. Seit dem war mir klar, Deutschland nat├╝rlich, denn hier haben Leute f├╝r MICH angerufen und haben Geld f├╝r mich ausgegeben, kaufen CDs von mir. Das ist auch ├╝berhaupt keine Schande f├╝r Deutschland, das darf man nicht falsch verstehen. Man darf andere L├Ąnder einfach nicht ausgrenzen, denn ich glaube, dass da auch ein riesiger Markt ist und das versuch┬┤ ich jetzt einfach!

Michael: Na, dann w├╝nsche ich dir alle Gute f├╝r die Zunkunft, Elli! Danke!

Elli: Danke auch! Gerne! Servus!


Hauptsponsor

Premium Partner

Veranstalter